Mund-Nasen-Schutz

24.06.2021 | Übersicht | Rechtliche Bezüge: Die Mund-Nasen-Schutz-Verpflichtung ist verordnet durch die Hessische

Ab Freitag, den 25. Juni 2021 wird die Maskenpflicht in der Schule geändert: Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin. Außer von den Schülerinnen und Schülern muss eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske oder vergleichbar) getragen werden. Bei den Schülerinnen und Schülern genügt eine Alltagsmaske, auch wenn empfohlen wird, eine medizinische Maske zu nutzen. 

Auf dem Schulhof und auf dem Sitzplatz im Unterricht entfällt die Maskenpflicht. Auf den Gängen, Toiletten, beim Verkauf bei Apetito und beim Bewegen im Unterrichtsraum sind Masken zu tragen! Auch im Freien stattfindende Aktivitäten können Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler also wieder mit freiem Gesicht absolvieren.

Schüler*innen, die aus gesundheitlichen Gründen durch Vorlage eines Attestes, ausgestellt durch einen ortsansässigen Arzt, vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind, erhalten eine Einzelfallentscheidung über das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulbetrieb.

Das individuelle Recht auf Befreiung von der Maskenpflicht ist nicht höher zu bewerten als der Infektionsschutz der übrigen Lerngruppe.

Die Schülerinnen und Schüler können die Klassenleitungen bitten, OP-Masken auszuteilen, da die Schule derzeit ausreichend versorgt ist.